Krimis & Thriller

Auf den Spuren eines Mörders

Das schwedische Nordkoster ist vor 23 Jahren der Ort eines grausamen Verbrechens gewesen. Damals, in einer lauen Sommernacht 1987, geschah auf der Insel ein Mord, der den Polizeibeamten Tom Stilton erst die Karriere und schließlich auch sein Leben zerstörte. Bei dem Opfer handelte es sich um eine junge, hochschwangere Frau, deren Identität selbst der erfahrene Ermittler nicht herausfinden konnte. Auch von dem Täter fehlte jegliche Spur. Stilton tappte vollkommen im Dunkeln und ihm gelang es niemals, den Mörder dingfest zu machen. Für immer wird er mit der Schuld leben müssen, dass die Bluttat ungesühnt bleiben soll. Geplagt von seinem Gewissen verschwand der Polizist eines Tages von der Bildfläche und hinterließ viele Fragen - Fragen, nach deren Antworten nun Olivia Rönning auf der Suche ist.

Die Tochter eines Kriminalkommissars bei der Landeskriminalpolizei befindet sich gerade im zweiten Jahr ihrer Ausbildung zur Polizistin und ist erschüttert von einer Serie feiger Angriffe auf Obdachlose. Für sie steht fest, dass der Täter schnellstmöglich hinter Gittern gebracht werden muss - und so versucht sie, ihren Kollegen bei den Ermittlungen zu helfen. Dabei hat Olivia mehr als genug mit einer Seminararbeit zu tun. Sie soll den Mord von Nordkoster endlich aufklären - und stößt bereits bei den Recherchen an ihre Grenzen. Tom Stilton scheint wie vom Erdboden verschluckt und die Polizeianwärterin weiß schon bald nicht mehr weiter. Ohne seine Hilfe wird es ihr kaum möglich sein, den "Cold Case" zu knacken und nach all den Jahren für Gerechtigkeit zu sorgen.

Aber gerade in dem Moment, als sie kurz davor steht aufzugeben und alles hinzuschmeißen, geschieht ein kleines Wunder: Olivia findet Hinweise, wo Stilton sich aufhält, und kann ihn sogar von einer Mitarbeit überzeugen. Zusammen steigen sie in die Abgründe der menschlichen Seele hinab und finden sich plötzlich mitten in einer Hölle wieder. Es kommen Dinge ans Licht, die Olivia und Stilton das Blut in den Adern gefrieren lassen - und ihnen beinahe das eigene Seelenheil kosten. Nichts ist mehr, wie es einmal war, und Olivia stellt sich zum ersten Mal die Frage, ob sie für den Beruf der Polizistin wirklich geeignet ist, denn dieser Fall verlangt ihr einfach alles ab ...

Ein Roman, für den man glatt einen Mord begehen könnte - Cilla und Rolf Börjlind gelingt mit "Die Springflut" ein wahres (kriminalistisches) Meisterstück. Sie machen den Leser mit dem ersten Fall für das Ermittlerduo Olivia Rönning und Tom Stilton geradezu sprachlos. Bei der Lektüre erfährt man packende Unterhaltung, die alles andere als nullachtfünfzehn und deshalb umwerfend gut ist. Solch einen Genuss darf man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen, denn hier findet man seitenweise Spannung pur. Kein Wunder, dass man alles um sich herum vergisst, während man in der Story versinkt - ohne dabei zu merken, wie die Zeit in Windeseile vergeht. Die schwedischen Autoren schaffen mit ihren Worten ein Vergnügen der einsamen Spitzenklasse und vermögen es, den Leser glatt umzuhauen.

"Die Springflut" ist kriminaltechnisch gesehen ein absoluter Volltreffer und kann definitiv als gelungen bezeichnet werden. Cilla und Rolf Börjlind liefern hier einen Roman ab, wie er spannender kaum sein könnte und der für Hollywood definitiv gemacht worden zu sein scheint. Die Lektüre wird nämlich zu einem filmreifen Blockbustererlebnis, das den Leser bis zur letzten Seite gefangen nimmt und ihm den Atem raubt. Eben (Krimi-)Literatur vom Feinsten!

Susann Fleischer
26.08.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Cilla und Rolf Börjlind:
Die Springflut. Kriminalroman. Aus dem Schwedischen von Paul Berf

Bild: Buchcover Cilla und Rolf Börjlind: Die Springflut

München: btb Verlag 2013
592 S., € 19,99
ISBN: 978-3-442-75393-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.