Krimis & Thriller

Ein neuer Fall für die Okerstraßen-WG

Wer in Berlin wohnt, muss früher oder später damit rechnen, dass er plötzlich die Radieschen von unten sieht. Kreuzberg ist zu jeder Tages- und Nachtzeit ein gefährliches Pflaster und für Platten-Rosi das Verhängnis. Ihre Leiche wird auf der Admiralsbrücke im Gräfekiez gefunden und gibt Anlass zu allerlei Spekulationen. Schließlich ist Kreuzberg bei den Immobilienhaien sehr beliebt. Mieter werden vertrieben, um Luxuswohnungen für die Reichen zu bauen. Ist Rosi eines der vielen Opfer dieser skrupellosen Machenschaften geworden? Diese Frage stellt sich jedenfalls die Okerstraßen-WG - allen voran Dornröschen, die mit Rosi sehr eng befreundet war und nicht glauben kann, dass sie den Unmut eines übermächtigen Feindes auf sich gezogen haben soll.

Außerdem sind da noch Matti, der als Taxifahrer die Straßen Berlins unsicher macht, und Twiggy, der fast alles beschaffen kann und geheimnisvollen Geschäften nachgeht. Schon einmal konnten sie einen Mord aufklären und haben die Polizei an der Nase herumgeführt. Auch dieser Fall zieht ihr Interesse auf sich, denn Dornröschen ist sich sicher, dass hinter dieser Bluttat mehr steckt. Seltsam wird die ganze Angelegenheit, als die Polizei behauptet, den Mord aufgeklärt zu haben, und den Tatverdächtigen auf der Flucht erschießt. Doch Matti ahnt, dass dies keineswegs der Wahrheit entspricht. Warum sonst hat jemand eine Bombe in seinem Taxi deponiert? Zwar ist er dem Anschlag mit knapper Not entkommen, aber seine Freundin Lara hatte nicht so viel Glück. Nun sinnt der einstige Student auf Rache.

Die Okerstraßen-WG beginnt zu ermitteln und stößt schon bald auf eine heiße Spur. Alles deutet darauf hin, dass die Kolding AG hier ihre Finger im Spiel hat. Rosi wusste von dem finsteren Treiben der sogenannten "Immobilienmakler" und wollte ihnen das Handwerk legen. Die Gründung einer Bürgerinitiative im Kampf gegen die "Aufwertung von Wohnraum" ist der Beginn von Rosis jähem Ende und allem Anschein nach auch der Grund, weshalb nun auch Matti um sein Leben fürchten muss. Dornröschen stößt auf einen Sumpf von Korruption, in die Spekulanten, Politiker und Bürokraten verwickelt sind. Der Mörder scheint beinahe gefunden, als dieser zurückschlägt -  und zwar brutal und gnadenlos!

Der deutsche Krimi erlebt derzeit eine Hochkonjunktur - zum Glück für den Leser, der zu Juwelen wie "Tod in Kreuzberg" nur schwer Nein sagen kann. Christian v. Ditfurth ist ein Autor, der knisternde Spannung und witzig-spritzige Unterhaltung zu einem explosiven Cocktail der Extraklasse mixt und damit seine Fans beinahe trunken macht vor lauter Vergnügen an diesem Mordfall. Dieser Roman ist einer der Gründe, weshalb Ditfurths Bücher nach kürzester Zeit zu Kult werden, denn hier erfährt man einen Genuss, der für so manche Gänsehaut verantwortlich ist. Hohe (Schreib-)Kunst meets Berliner Schnauze - so wird diese Story zu einem Must-Read, das den Leser vor lauter Freude lächeln lässt und der Verursacher für so manch angenehmes Kribbeln in der Magengegend ist. Das ist besser als jede Droge!

Christian v. Ditfurth rockt mit "Tod in Kreuzberg" das Krimigenre und schafft einen (Lese-)Spaß, der leider viel zu schnell wieder vorbei ist. Da kann man nur hoffen, dass in Berlin weiterhin der Tod umgeht, denn Dornröschen und ihre Jungs sind die besten Ermittler weit und breit.

Susann Fleischer 
01.10.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Christian v. Ditfurth:
Tod in Kreuzberg. Krimi

Bild: Buchcover Christian v. Ditfurth, Tod in Kreuzberg

München: carl´s books 2012
384 S., € 14,99
ISBN: 978-3-570-58509-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.