Krimis & Thriller

Stephanie Plum at her Best!

Wenn man den Namen Janet Evanovich hört, denkt man sofort an Stephanie Plum und ihre Abenteuer. Mit der Kopfgeldjägerin kann man richtig viel erleben - vor allem exzellenten (Lese-)Spaß aus spritzigem Humor, umwerfendem Charme und kleinen Überraschungen. Einen Krimi wie "Der Beste zum Kuss" sollte man unbedingt gelesen haben, denn der Roman ist ein Genuss sondergleichen und ein Riesenvergnügen, von dem Herz und Nerven nur profitieren können. Man kann letztlich einfach nicht anders, als Stephanie Plum zu lieben und bei ihren aberwitzigen Geschichten mitzufiebern - und zwar bis zum Schluss. Was man hier geboten bekommt, ist erstklassige Unterhaltung, von der große Suchtgefahr ausgeht. Von Janet Evanovichs Büchern wird man - früher oder später - abhängig. "Der Beste zum Kuss" ist dafür der beste Beweis.

Glück - davon könnte Stephanie Plum im Moment jede Menge gebrauchen. Nur leider scheint die geheimnisvolle „Glücksflasche“ von ihrem Onkel Pip nicht nach Wunsch zu funktionieren. Dann muss die Kopfgeldjägerin eben wohl oder übel selbst dafür sorgen. Doch als Cousin Vinnie, Eigentümer von Vincent Plum Bail Bonds, wegen seiner Spielschulden von einem Gangster entführt wird, ist es endgültig vorbei mit der Ruhe. Stephanie ist die Einzige, die Vinnie aus dieser Bredouille retten kann. Das geforderte Lösegeld von sage und schreibe 786.000 Dollar liegt nicht in ihrem Budget, aber dafür ist sie eine Expertin im Aufspüren vermisster Personen. Da wird die Suche nach Vinnie doch sicherlich zum Kinderspiel, oder? Sie und Kollegin Luna, eine ehemalige Prostituierte mit frecher Schnauze, entscheiden sich für eine klassische Geiselbefreiung.

Der Plan gelingt und Vinnie kann schon bald wieder frische Luft schnuppern. Doch damit fangen die Probleme erst an. Stephanies Chef ist ein vielgesuchter Mann und muss um sein Leben bangen. Jemand hat es auf ihn abgesehen und will ihn lieber heute als morgen tot sehen. Aber zum Glück ist Stephanie Plum immer in seiner Nähe. Ihre guten Kontakte zu Polizist Morelli und Sicherheitsspezialist Ranger sind in diesem besonderen Fall Gold wert. Schon bald weiß Stephanie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Neben den Problemen mit Vinnie muss sie auch noch ihrem normalen Broterwerb als Kautionsdetektivin nachgehen. Ein Drogendealer macht ihr das Leben schwer - genauso wie sein Haustier namens Mr. Jingles, ein zwei Meter langer Alligator. Von der Liebe mal ganz abgesehen. Morelli oder Ranger - wer ist Stephanies wahres Herzblatt?

Auch nach mittlerweile sechzehn Fällen ist Stephanie Plum kein bisschen müde und sorgt jederzeit für gute Stimmung. Dieses großartige Vergnügen hat der Leser der wundervollen Janet Evanovich zu verdanken. Die US-amerikanische Autorin schreibt geniale Geschichten, die alles besitzen, was sich das Herz nur wünschen kann. Kurzweilige Unterhaltung mit dem gewissen Kribbeln - "Der Beste zum Kuss" ist besser als jede Droge. Bei der Lektüre gerät man in einen Rausch, der von allen Sinnen Besitz nimmt und am Ende jeden unglaublich glücklich macht. Dieser Roman verbreitet überall gute Laune und vertreibt die Sorgen des Alltags wenigstens für einen kurzen Moment. Deshalb hier eine Warnung: Einmal einen Stephanie-Plum-Roman gelesen und schon kann man nicht mehr ohne leben.

Susann Fleischer 
21.05.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Janet Evanovich:
Der Beste zum Kuss. Ein Stephanie-Plum-Roman. Aus dem Amerikanischen von Andrea Fischer

Bild: Buchcover Janet Evanovich, Der Beste zum Kuss. Ein Stephanie-Plum-Roman

München: Manhattan Verlag 2012
320 S., € 14,99
ISBN: 978-3-442-54669-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.