Krimis & Thriller

Der Meister der leisen Tne meldet sich zurck

Das Leben des schwerreichen Kunsth?ndlers Henry Wallburk findet in seiner Stadtvilla in Gr?nwald ein ?u?erst unr?hmliches Ende. Halb in seinem Aquarium liegend und die Augen von hochkonzentrierter Kakteens?ure zerst?rt, wurde er von seiner langj?hrigen Haush?lterin Paula aufgefunden. F?r die Polizei deutet alles auf eine rituelle Hinrichtung hin, die an Brutalit?t kaum mehr zu ?berbieten ist. Dies erkennt auch Wallburks Sohn Robert, der seit ?ber drei Jahren nichts mehr von sich hat h?ren lassen. Umso mehr interessiert er sich nun f?r die Umst?nde, die zum Tod seines Vaters f?hrten, und das Leben des Mannes, der f?r ihn zeitlebens ein R?tsel war.

W?hrend die Beamten um Kommissar Stephan Rhomberg im Dunkeln tappen, er?ffnet sich Rob unerwartet eine erste Spur, die ihn unversehens in das Zentrum einer fr?hchristlichen Loge f?hrt, die den Untergang der Menschheit herbeizuf?hren versucht. Eine alt?gyptische Skulptur aus Lapislazuli, eine Schildkr?te mit einem Spiegel auf dem Bauch, ist der Schl?ssel f?r all die Fragen, die Rob im Kopf herumspuken, seitdem er den verh?ngnisvollen Anruf bekam. Als er im Schlie?fach einer Z?rcher Bank die ?berreste jener Schildkr?te findet, die Robert abermals vor eine dunkle Wand der Geheimnisse und R?tsel f?hrt. Nur eines wei? er bereits: Sein Vater war nicht jener Mann, f?r den ihn seine Umwelt immer hielt. Je mehr sich sein Sohn in dessen Machenschaften vertieft, umso tiefer begibt er sich in Gefahr. Ahnt er doch, dass er das n?chste Opfer der omin?sen Sekte sein k?nnte ...

Peter Haff ist ein Meister der leisen T?ne, der mit scharf gestochenen Charakterzeichnungen seiner Protagonisten beim Leser ein Gef?hl von Beklemmung, wenn nicht gar Angst hinterl?sst. In seinem neuen Roman "Der blaue Spiegel"erz?hlt der deutsche Autor so kunstvoll, bildreich und mit emotionaler Tiefe seine fesselnde Geschichte, dass man nicht umhin kommt, trotz fehlender Actionszenen und Blutszenarien bei der Lekt?re am ganzen K?rper G?nsehaut zu empfinden, die sich erst nach dem Weglegen des Buches langsam fortschleicht. Eine so perfekt in Szene gesetzte Handlung trifft man nur selten an - und ist aus eben diesem Grunde ein hochkar?tiger Genuss, der sich mit den Altmeistern des Mystery-Thrillers durchaus messen kann.

Susann Fleischer
22.11.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Peter Haff: Der blaue Spiegel

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Luchterhand Literaturverlag 2010
384 S., 10,00
ISBN: 978-3-630-62188-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.