Krimis & Thriller

Ein Thriller in fünf Akten

William Shakespeare war einer der begabtesten Dichter seines Zeitalters. Er hat mehr als 30 Dramen geschrieben - darunter einige der bekanntesten Werke der Weltliteratur wie "Hamlet", "Romeo und Julia", "King Lear" und viele andere. Doch was ist, wenn Spuren zu einem verschollenen Werk namens "Cardenio" auftauchen? Genau dieser Frage widmet sich J. L. Carrells in ihrem Thriller "Die Shakespeare Morde".

Am 29. Juni 2004 brennt Londons Globe Theatre genau 391 Jahre nach dem ersten Brand ein zweites Mal nieder. Kurz zuvor hat sich die Professorin in Shakespeare-Angelegenheiten Rose Howard auf den Weg zur jungen Theaterregisseurin Kate Shelton gemacht, um sie auf eine weite Suche zu schicken. Doch bevor Rose ihr nähere Hinweise geben kann, findet Kate sie tot auf: ermordet wie Hamlets Vater durch eine Giftinfusion in das Ohr.

Als Kate ein mysteriöses Geschenk von Rose findet, begibt sie sich daraufhin kurz entschlossen nach Harvard, um in Rose´ Büro nach weiteren Anhaltspunkten zu suchen. Dort trifft Kate auf den Mörder und Rose´ Neffen Ben. Zusammen mit seiner Hilfe findet Kate heraus, dass sie sich auf die Suche nach dem als verschollenen geltendem Drama "Cardenio" machen muss. Doch dieser Weg ist sehr gefährlich, denn zum einen sind die englische Polizei und das FBI, die sie für die Mörderin halten, ihr auf den Fersen und zum anderen der eigentliche Mörder selbst. Er versucht alles, um das Finden zu verhindern. Dabei geschehen immer mehr und mehr Morde, die Shakespeares Tragödien (u. a. "Hamlet", "Julius Cäsar", "Coriolan") nachempfunden sind. Bis es schließlich zum finalen Showdown kommt, und Kate um ihr Leben kämpfen muss.

Der Thriller ist ähnlich aufgebaut wie Shakespeares Dramen. So gibt es ein Vorspiel, das sich im Jahre 1613 abspielt - dem Zeitpunkt, an dem das Globe Theatre zum ersten Mal abbrennt. Die Handlung zieht sich durch fünf Akte, die der klassischen Linie (Einleitung - steigende Handlung - Höhepunkt - fallende Handlung - Katastrophe) folgt. Dabei wird sich an viele verschiedene Orte begeben (z. B. London, Harvard, Washington, der Wilde Westen, ...). Aufgelockert (und auch erhellt) wird die Handlung jeweils nach Aktende durch ein Zwischenspiel, das sich zu Shakespeares Zeit abspielt und "Cardenio" genauer erklärt. Dabei wird es erst im letzten Akt vollkommen ersichtlich.

Carrell ist mit diesem Thriller ein gelungenes Beispiel für diese Textgattung gelungen. Die Spannung wird von Beginn bis Ende aufrechterhalten, zumal sich einige Wendungen ereignen, durch die man das Geschehen aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

Es wird allerdings ein recht umfangreiches Wissen über einen der größten Dramatiker aller Zeiten und seiner Werke vorausgesetzt. Leider ist es an einigen Stellen sogar zu umfangreich mit ihm als Person ausgefüllt, wobei dies auf Kosten der Handlung und Spannung geht. Das Buch eignet sich aus diesem Grunde besonders für die "Fans" des Theaterregisseurs. Gespart wird dabei auch nicht mit der Problematik, dass sich hinter der Person Shakespeare vielleicht jemand anderes versteckt, der sich aber nicht mit seinem bürgerlichen Namen dazu bekennen wollte. Auch diesem Rätsel muss sich Kate stellen. Eine Antwort muss sich aber am Schluss jeder für sich selbst geben.

Eine Erkenntnis bleibt nach der Lektüre: Shakespeare bleibt ein Geheimnis. Wir kennen zwar seine Werke, wissen aber nichts über sein Leben. Dieser Thriller hilft jedoch, den Menschen hinter dem Dichter besser kennenzulernen und zu verstehen.

Susann Fleischer
29.09.2008

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

J. L. Carrell:
Die Shakespeare Morde. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz

Bild: Buchcover J. L. Carrell, Die Shakespeare Morde

Berlin: List Verlag 2008
464 S., € 19,90
ISBN: 978-3-471-35001-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.