Krimis & Thriller

Perfekt für alle, denen Ben Aaronovitch nicht unheimlich genug ist

Die blinde Maria kennt die verborgenen Seiten Londons. Sie findet sich jenseits der Sichtbaren bestens zurecht. Täglich durchkämmt sie den Schlamm des Themseufers nach Kostbarkeiten. Eines Morgens macht Maria einen unheimlichen Fund: einen menschlichen Finger, daran ein gelber Diamantring und eine Zeile in Braille-Schrift: "Willst du mich heiraten, Maria?" Detective Inspector Jonathan Dark ist höchst beunruhigt, denn erst vor kurzem ist eine andere junge Frau das Opfer eines gefährlichen Stalkers geworden. Er beglückte Tanya Baker mit ähnlichen Botschaften, bevor er sie tötete. Ist Maria die nächste? Die Suche nach dem Psychopathen scheint aussichtslos, bis Dark und sein Team Hilfe von unerwarteter Seite bekommen, und zwar von Frank McNally.

In dessen Bestattungsinstitut spielt sich Seltsames ab. Frank kümmert sich nicht nur um die trauernden Angehörigen und erleichtert ihre Seelen und ihre Geldbeutel, sondern auch um die Geister der Toten, mit denen er einen relativ regen Austausch pflegt. Er ist mit seinen verstorbenen Kunden in bestem Einvernehmen, hilft ihnen, sich in der neuen Welt zurechtzufinden und auf die Lebenden einzuwirken. Ja, seine verstorbene Frau ist tatsächlich noch eine sehr produktive Mitarbeiterin in seinem Unternehmen. Auf einmal taucht das junge Mordopfer auf, voll schwarzer Rachegedanken. Nicht das einzige Problem für Dark: Ein Verbrechersyndikats namens "Der Ring" macht ordentlich viel Ärger. Dark weiß schon bald nicht mehr, wo ihm der Kopf steht.

Dark hat alle Hände voll zu tun und nebenbei ein paar private Herausforderungen zu meistern: Seine Frau hat ihn verlassen, weil er neben der Polizeiarbeit zu wenig Zeit für sie hatte und weil sie mit seiner Vorliebe für Frauenkleidung nicht klar kam. Nun schläft Dark im Büro, und alle tun so, als ob sie dies nicht merken würden. Ihm geht es zunehmend schlechter. Dabei gibt es nichts wichtigeres, als endlich den Stalker aufzuhalten und ihn dingfest zu machen. Wenn DI Dark Maria retten will, muss er lernen, seiner Intuition zu vertrauen. Und den Seelen, die unsichtbar zwischen den Lebenden wandeln und ihre ganz eigenen Rachepläne hegen ...

Eine geniale Mischung aus Krimi, Grusel und Urban Fantasy - besser und vor allem amüsanter als mit den Büchern aus A.K. Benedicts Feder kann man seine Nachmittage und Abende definitiv nicht verbringen. Mit diesen kriegt man Literatur in die Hände, die alles ist, aber ganz sicher nicht nullachtfünfzehn. "Die Seelen von London" lässt den Leser in mehr als einen Jubelschrei ausbrechen. Hier schmeißt es einen glatt von der Couch. Die britische Autorin macht Schluss mit jeglicher Langeweile. Dank ihr kommt jede Menge Schwung in unseren Alltag und überhaupt ins Leben. Selbst eine Laus auf der Leber hat Stunden und Tage nach diesem Lesevergnügen nicht einmal den Hauch der Chance. Benedict sorgt für beste Laune, selbst beim schlimmsten Miesepeter.

So abgedrehten Fantasywahnsinn wie mit den Romanen von A.K. Benedict findet man höchstens noch bei Ben Aaronovitch. Diese machen riesengroßen Lesespaß. Man kriegt sich während der Lektüre von "Die Seelen von London" partout nicht mehr ein vor lauter Lesebegeisterung. Mehr Spannung und (Wort-)Witz steckt nur seltenst zwischen zwei Buchdeckeln. Herrlichste Unterhaltung ab dem ersten Satz absolut garantiert!

Susann Fleischer
24.07.2017

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

A.K. Benedict:
Die Seelen von London. Aus dem Englischen von Alice Jakubeit

Bild: Buchcover A.K. Benedict, Die Seelen von London

München: Knaur Verlag 2017
400 S., € 14,99
ISBN: 978-3-426-52055-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.