Kinder- & Jugendbücher

Berührender Roman über den Tod eines geliebten Menschen

Das Jugendbuch "Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb" von Clare Furniss erzählt eine Geschichte über Liebe, Verlust und den Wert der Familie.

Den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten, ist sehr schwer. Die Trauer über einen solchen Verlust stellt alles andere in den Schatten, nichts ist mehr wichtig. Genau das passiert auch mit Pearl. Die 15-Jährige führt ein ganz normales Leben: Sie geht mit ihrer besten Freundin Molly ins Kino, freut sich auf die Geburt ihrer kleinen Schwester und genießt die vertraulichen Gespräche mit ihrer Mutter. Doch von einem Moment auf den anderen wird alles anders. Ihre Mutter stirbt unerwartet, die kleine Schwester kann jedoch gerettet werden. In ihrer Trauer macht Pearl das Baby, das sie verächtlich - gar schon hasserfüllt - "die Ratte" nennt, für den Tod der Mutter verantwortlich. Fortan besteht ihre gesamte Welt nur noch aus Trauer. Ihr Verhalten gegenüber dem Stiefvater, der sich vor allem um das Baby kümmert, ist von Kälte geprägt. Als Finn, der Enkel der Nachbarin, nebenan einzieht, fängt Pearls Welt ganz langsam an, wieder bunter zu werden. Ein Date mit dem Jungen schlägt sie allerdings aus, da sie sich selbst nicht gestattet, bereits wieder glücklich zu sein. Als ihr Stiefvater sie auch noch fragt, ob sie auf ihre kleine Schwester Rose aufpassen könnte, damit er wieder arbeiten gehen kann, wird Pearl vor eine harte Probe gestellt. Werden es Pearl und Finn trotzdem schaffen, zusammenkommen? War ihre Mutter eigentlich wirklich so perfekt, wie Pearl immer dachte? Wird sie ihren leiblichen Vater, von dem sie nur den Namen kennt, finden? Und wird es ihr gelingen, Frieden mit ihrer Schwester zu schließen und anzufangen, sie zu lieben?

Mit ihrem Debutroman "Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb" gelingt es Clare Furniss, eine emotional ergreifende Geschichte zu erzählen, die im Gedächtnis bleibt und zum Nachdenken anregt. Schon nach wenigen Seiten ist der Leser so von diesem Buch gefesselt, dass er es nicht aus der Hand legen möchte. Obwohl das Thema sehr ernst ist, gelingt es der Autorin mit Witz und Scharfsinn darzulegen, wie Pearls Welt nach dem Tod ihrer Mutter aussieht. Dabei schafft sie es mühelos, die Gefühlswelt des Mädchens aufzuzeigen und den Leser so mitleiden oder mitlachen zu lassen. Der Leser kann Pearls Gefühle und ihr Verhalten sehr gut nachvollziehen, ist aber trotzdem in der Lage, sich zudem eine eigene Meinung über die Geschehnisse zu bilden.

Die Idee, dass die Erscheinung der Mutter Pearl bei der Verarbeitung des Todes hilft, spiegelt wohl den Wunsch von uns allen wider, mit einem geliebten Menschen, den man auf solch tragische Weise verloren hat, weiterhin in Kontakt zu bleiben, ihm alle Ängste und Sorgen mitzuteilen. Zudem hilft es Pearl - und dem Leser - die Figur der Mutter auf mehreren Ebenen zu begreifen.

Dieses Buch ist absolut lesenswert und definitiv nicht nur an Jugendliche gerichtet. Die Geschichte ist packend, emotional und lässt den Leser nicht mehr so schnell los. Ein absolutes Muss für jeden, der auf der Suche nach einem berührenden und zugleich fesselnden Buch ist!

Jana Gengnagel
02.12.2014

 

Ein Meisterwerk der Emotionen

Pearl ist 15 und freut sich schon auf ihre kleine Schwester, die in einigen Wochen auf die Welt kommen wird. Doch dann bricht völlig unerwartet Pearls heile Welt zusammen: Die Mutter stirbt bei der Geburt der kleinen Rose. Plötzlich ist Pearl mit ihrem Stiefvater allein. Und dann ist da noch das Baby - die "Ratte", der Eindringling, der Pearls Mutter auf dem Gewissen hat. Von der maßlosen Wut, die Pearl in letzter Zeit immer wieder spürt, weiß niemand etwas. Selbst Pearls beste Freundin ahnt nichts von dem, was in ihr vorgeht. Die Trauer scheint das Mädchen vollkommen gefangen zu nehmen und sie daran zu hindern, zurück ins Leben zu finden. Dann lernt sie Finn kennen.

Er ist der Einzige, der Pearl nach dem Tod ihrer Mutter wieder zum Lächeln bringt. Seit Rose' Geburt ist endlich sie für jemanden die wichtigste Person. Finn interessiert es, wie es ihr geht, und bittet Pearl sogar um ein Date. Doch Pearl fühlt sich noch nicht bereit dafür, sich zu verlieben. Zu schmerzlich ist ihr Verlust. Zu sehr vermisst sie ihre Mutter. Dem Stiefvater kann Pearl ihre Sorgen und Ängste nicht anvertrauen. Er hat selbst mit zahlreichen Problemen zu kämpfen und kein offenes Ohr für die Nöte seiner Tochter. Dann bittet er Pearl zu allem Überfluss, sich um Rose zu kümmern, weil er arbeiten gehen muss. Das kann nur in einer Katastrophe enden, oder?

Das Wunder von einer Geschichte - "Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb" erscheint wie ein Geschenk des Himmels. Clare Furniss gelingt mit ihrem Debüt ein absolutes Highlight unter den Jugendbüchern dieses Jahres. Nach nur wenigen Seiten hat man sich wahrlich in einen Rausch gelesen, sodass man von der Welt um sich herum nichts mehr mitbekommt. Große Gefühle und feinsinniger Humor machen die Lektüre zu einem Erlebnis für alle Sinne. Ohne jeden Zweifel: Hier findet man zwischen zwei Buchdeckeln sein großes (Lese-)Glück. Solch guter Unterhaltung kann garantiert niemand widerstehen, selbst Erwachsene nicht. Furniss' Worte kommen nämlich einer Verführung gleich.

Seufz! Mit "Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb" schafft Clare Furniss Literatur, in die man sich einfach verlieben muss. Bei der Lektüre wird dem Leser ganz warm ums Herz. Die englische Autorin sorgt hier für einen Genuss der einsamen Spitzenklasse.

Susann Fleischer
11.08.2014

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Clare Furniss:
Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb. Aus dem Englischen von Andrea O´Brien

Bild: Buchcover Clare Furniss, Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb

München: Carl Hanser Verlag 2014
272 S., € 16,90
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-446-24626-3

Erhältlich im Buchhandel vor Ort

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.