Kinder- & Jugendbücher

Zwanzigmal echt "schafer" Vorlesespaß

Wilma Wölkchen mit der rosa Schleife und die rotgelockte Henna mit der großen Brille sind die besten Freundinnen. Zusammen mit Märthe und ihren Zwillingen, mit Rocco und Rändy, die nie ohne ihre coolen Sonnenbrillen zu sehen sind, und mit dem alten Mähx erleben sie das ein oder andere Abenteuer. Nun sind Wilma, Henna und ihre Freunde aber keine Menschen - auch wenn man das meinen könnte, denn sie laufen aufrecht auf zwei ihrer vier Beine -, nein, sie sind Schafe und leben zusammen mit der Hofhündin Tessa, den Hühnern Gacka und Glucka und dem Hahn Casanova auf einem Bauernhof. Mit von der Partie sind auch noch das Hängebauchschwein Mambo, der Kater Fitzgeraldo und die Entenmutter mit ihren drei kleinen Jungen.

Bei dieser starken "Besetzung" ist es kein Wunder, dass auf dem Bauernhof immer etwas los ist. Natürlich immer ganz vorne dabei: Wilma und Henna. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach dem Ping-Ding, gehen auf Tanzabende und fangen Sterne ein. Auch Weihnachten wird auf dem Bauernhof gefeiert. Als Weihnachtsgeschenk für ihre Freunde hat sich Wilma etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie fängt für jeden eine Schneeflocke ein. Nur dumm, dass die sich nicht aufheben lassen!

In der Titelgeschichte "Wilma und das kleine Mäh" wollen die Schafe zur Tanznacht in der Nachbarscheune gehen, allerdings darf keiner merken, dass sie nicht wie gewohnt in ihrem Stall sind und schlafen. Die Hofhündin Tessa darf erst recht nichts davon merken, schließlich ist sie dafür zuständig, die Schafe zu hüten. Aber Henna hat die zündende Idee, wie sie unbemerkt ausgehen können. Sie nehmen ihr Geblöke auf einem Tonband auf und spielen dieses während ihrer Abwesenheit ab. Ob das wirklich funktioniert?

Die zwanzig Geschichten um Wilma und ihre Freunde sprühen durchweg vor Charme. Die menschlichen Charaktereigenschaften und Fehler, die die Schafe zeigen, lassen sie für die kleinen Zuhörer (oder später auch Selbstleser) zu liebenswerten Identifikationsfiguren werden. Wie auch die Geschichten sind die Illustrationen witzig, frech und farbenfroh. Auf den beiden inneren Buchdeckeln ist die gesamte "Belegschaft" des Bauernhofs zu sehen. Die Illustrationen innerhalb der Geschichten sind wohl dosiert und geben die jeweilige Situation treffend und humorvoll wieder.

"Wilma und das kleine Mäh" ist ein ausgezeichnetes Vorlesebuch mit Geschichten, die sich aufgrund ihrer Länge wunderbar als Gute-Nacht-Geschichten eignen. Ob Wilma wohl bald ihrem berühmten Kollegen Shaun Konkurrenz machen wird?

Sabine Mahnel
06.02.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Karen Christine Angermayer:
Wilma und das kleine Mäh. 20 Fünf-Minuten-Geschichten. Mit Illustrationen von Josef Hammen

Bild: Buchcover Karen Christine Angermayer, Wilma und das kleine Mäh. 20 Fünf-Minuten-Geschichten

München: cbj Verlag 2012
129 S., € 12,99
ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-570-15293-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.