Kinder- & Jugendbücher

Mäuse außer Rand und Band

Dreißig Jahren nach ihrer Erstveröffentlichung und vielen, vielen Abenteuern melden sich Jill Barklems Mäusefamilien zurück. In "Ein Jahr in Brombeerhag" lässt die englische Autorin ihre jungen Leser abermals an dem aufregenden Leben der süßen Nager teilhaben und amüsiert nicht nur die Kleinsten mit ihren Geschichten um Wilfried, Primelchen und all die anderen. Auch wenn es in der dichten und verworrenen Hecke viel zu entdecken und zu erleben gibt, so tut auch hier jeder seine Pflicht. Denn sonst würden chaotische Zustände das Leben bestimmen. Feste wie Hochzeiten und Geburtstage werden aber genauso gern gefeiert. 

Es ist Frühling und der kleine Wilfried hält es nicht mehr in seinem Bett. Dies ist kaum verwunderlich, denn heute begeht er seinen Ehrentag. Von seinen Eltern bekommt er eine Flöte geschenkt, mit der er sogleich erste Lieder übt. Als dann allerdings keine weiteren Geschenke folgen und jede Maus seinen Geburtstag offenbar vergessen hat, macht sich ein klein wenig Unmut in ihm breit. Und trotzdem beißt er die Zähne zusammen, als sich alle zu einem Picknick aufmachen. Doch am Fluss angekommen, erlebt Wilfried eine freudige Überraschung, die seine Augen zum Leuchten bringt und ihn regelrecht strahlen lässt. Nun weiß er, dass er sich auf seine Freunde verlassen kann. 

Dies tun auch Fräulein Gussi Augentrost und Herr Harry Hartriegel. Für den Sommer planen sie ihre Hochzeit, die das berauschendste Fest in diesem Jahr werden soll. Und tatsächlich: Von überall strömen sie herbei, um auf einem Floß die größte Party ihres Lebens mitzuerleben. Die leckersten Speisen locken die Hungrigen zum Büffet und die Musik fordert zum Tanz auf. Selbst als die Taue reißen und das Floß in die Mitte des Flusses treibt, findet das Fest längst kein Ende. Doch irgendwann hat jeder Spaß einmal ein Ende. 

Ernst wird es dann im Herbst, wenn die Ernte eingeholt werden muss. Jeder fasst mit an, denn der Beginn der Regenzeit bedeutet das Ende des Früchte-, Beeren- und Nüssesammelns. Bis dahin gibt es einiges zu tun und Unterbrechungen eher unerwünscht. Als dann aber die kleine Primelchen verschwindet, sind alle bei der Suche dabei. Gute Freunde lässt man nicht hängen - egal ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. 

Im Jahre 1981 erschienen im Annette Betz Verlag die ersten Kinderbücher zu Jill Barklems "Brombeerhag"-Reihe. Bis heute genießen sie Kultstatus - und zwar nicht nur bei Mäusefans. Äußerst putzig sind die kleinen Nager anzuschauen und mit nostalgischem Glanz die Illustrationen behaftet. Beim Lesen fühlt man sich an ein früheres Idyll erinnert, das heute leider viel zu selten ist. Dementsprechend glücklich und rundum wohl fühlt man sich während des Betrachtens und Lesens von "Ein Jahr in Brombeerhag". Wahrlich reizend aufgemacht und nicht nur für Vierjährige eine große Freude - das zeichnet die Bilderbücher von Autorin Jill Barklem aus und macht die Lektüre so spannend. 

Susann Fleischer 
21.03.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Jill Barklem:
Ein Jahr in Brombeerhag. Aus dem Englischen von Ilse Walter

Bild: Buchcover Jill Barklem, Ein Jahr in Brombeerhag

Wien: Annette Betz Verlag 2011
128 S., € 14,95
ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-219-11461-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.