Kinder- & Jugendbücher

Dem Schicksal trotzen

Die Zeit: Das Mittelalter. In Böhmen liegt das Dörfchen Bletz. Die Einwohner leiden Hunger und Not – alles, was sie ernten, müssen sie abgeben an den reichen Herrn der Burg. Eine Missernte lässt die Situation im Ort eskalieren, die Menschen rutschen immer tiefer in die Verzweiflung hinein. Bislang hielten die Dorfbewohner zusammen, doch nun sind sie am Ende ihrer Kräfte angelangt. Irgend jemand muss doch für dieses schwere Los verantwortlich sein! Bei einem Treffen der Dorfbewohner einigen sich alle: es gibt einen Schuldigen, den Sohn des Holzfällers, denn Stephan hat einen Klumpfuß und kann nicht sprechen. Jeder weiß, dass das ein Merkmal des Bösen ist. Die Dorfgemeinschaft beschließt gegen den Einspruch des Dorfältesten, des Müllers Petr, Stephan zu ergreifen. In der Nacht gelingt es Petr, Stephans Eltern davon zu überzeugen, dass der Junge nur eine Chance hat, wenn ihn seine Eltern mitten im Winter im Wald aussetzen.

Anfangs überlebt Stephan dank der Pakete, die ihm sein Vater unter größten Mühen in die Höhle bringt, doch die Dorfbewohner sind wütend, dass ihnen der Schuldige durch die Lappen ging und beobachten das Holzfällerpaar besonders scharf. Stephan gerät schnell in große Schwierigkeiten, doch eines Tages bekommt er Hilfe von einer ganz unerwarteten Seite: Ein Adler greift nach dem Jungen und entführt ihn in seinen Horst. Was Stephan bei und von diesem Adler lernt, vertieft später der weise Bartholomäus, ein Eremit im Wald. Stephan kehrt viele Jahre später ins Dorf zurück, in dem sich alles zum Schlechten verändert hat, seitdem der Kluge Dorfälteste Petr von Hans abgelöst wurde, der dem Burgherrn von Bletz hörig ist. Auf dramatische Weise wendet sich das tragische Schicksal der geschundenen Bevölkerung von Bletz.
Rodney Bennett, 1939 in Devon geboren und in der Nähe von Dartmoor aufgewachsen, versteht es auch in diesem Buch, eindringlich zu schildern, den Leser in eine Welt zu entführen, aus der er erst wieder aufzutauchen gedenkt, wenn die letzte Seite umgeblättert ist.

Phantastisch, kaum glaubhaft und doch – die jungen Leser fiebern mit Stephan, mit den wenigen Menschen in Bletz, die ehrlich bleiben, obwohl rings um sie herum die Welt immer trüber und trauriger wird. Sie erfahren, dass man sich auch in einer Umgebung, die vonhabgierigen Machthabern beherrscht wird (wie auch immer sie geartet sein mögen), selbst treu bleiben und mit Mut und Vertrauen die Dinge wenden kann. Ein eindringliches Zeugnis, nicht aufzugeben und den von außen gesetzten, zu engen Rahmen trotz aller Zweifel zu sprengen – "Oh! Wie schön ist es, den Wind im Gesicht zu spüren, zu fühlen, wie er einem in die Haare fährt. Hinabzuschauen und die Erde unter sich hinweggleiten zu sehen. In der Luft zu schweben und die Freiheit des Himmels vor sich zu haben!" Ein Buch für Kinder ab 12 Jahren, das Mut macht, sich für Schwache und Unterdrückte einzusetzen, das aber auch fesselnd zeigt, welche Kräfte jeder Mensch in sich entwickeln kann, wenn er etwas als richtig erkannt hat.

csc
19.01.2003

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Rodney Bennett:
Adlerjunge

Bild: Buchcover Rodney Bennett, Adlerjunge

Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2002
205 S., € 8,90
ISBN: 3-7725-2023-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.