Kinder- & Jugendbücher

Bär sucht Abenteuer

In einer alten Scheune vor den Toren einer hübschen, kleinen Stadt, lebt Pinngelibong, ein kleiner Bär. Ein tierliebender Bauer hat ihm die Scheune zur Nutzung überlassen und zudem versorgte er ihn mit Heu und Stroh, so daß er sich beim Schlafen oder bei seinem Mittagsnickerchen wohlig einkuscheln kann.

Pinngelibong ist klein, hat ein rundes Bäuchlein, listige, verschmitzte, braune Augen, kleine runde Ohren und ein ganz und gar ungefährlich aussehendes Maul. Jeden Morgen macht er ausgiebig Toilette, glättet mit seiner Zunge die Haare und wäscht sich das Gesicht, denn er legt großen Wert auf ein gepflegtes Aussehen.

Tagtäglich wandert Pinngelibong gut gelaunt durchs Städtchen, verzehrt in einem Café sein Honigbrötchen und trinkt seinen Rüblisaft. Jedermann kennt und liebt ihn, und er wird besonders von den Kindern mit großer Freude begrüßt. Verständlich, daß er bei seinen Ausflügen in die Stadt die tollsten Abenteuer erlebt.

Da der kleine Bär sehr neugierig ist, will er die verschiedensten Berufssparten ausprobieren. Dabei treibt er allerhand Unfug, aber da ihm das Glück immer wieder zur Seite steht, gehen die Geschichten meist gut aus.

So setzt er sich beispielsweise in den Kopf Polizist zu werden. Der Polizeidirektor versucht ihm ausführlich zu erklären, warum dies nicht möglich sei, aber alle Argumente schlagen fehl. In einem unbeobachtete Moment schleicht er sich in ein Polizeiauto und braust davon. Nicht verwunderlich, daß die Spritztour in einem Heuhaufen endet. Nun will es der Zufall, daß Pinngelibong drei Räuber, die sich im Heu versteckt haben, dingfest machen kann. Zwar bekommt er einen Verweis für seine Untat, aber zum Schluß auch viel Lob und die Ernennung zum Ehrenpolizisten.

Wenn sich unser kleiner Bär auch gelegentlich (relativ ungestraft) über Verbote hinwegsetzt, so tragen doch sein gutes Herz und seine Hilfsbereitschaft letzten Endes stets den Sieg davon.

Die wunderschönen Illustrationen von Walter Schlamann begleiten die Textpassagen belebend, erheiternd, bunt und kindgerecht - bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltet und Der Bärensong von Pinngelibong zum Abschluß des Büchleins ist noch einmal ein rechter Knüller, der nach individueller Melodie gestaltet und gesungen werden kann. Vielleicht kreiert ja einer der kleinen Leser einen echten Ohrwurm? Pinngelibong würde es sicher freuen!

lid
11.11.2002

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Hans Brack/Walter Schlamann:
Geschichten mit Pinngelibong

Egelsbach/Frankfurt: Fouqué Literaturverlag 2001
44 S.
ISBN: 3-8267-4927-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.