Kinder- & Jugendbücher

Magische Bibliotheken und ungeschriebene Bücher

Spätestens seit "Sofies Welt" ist Jostein Gaarder auch in Deutschland weit bekannt. Jetzt bekam ich ein neues Buch von ihm und Klaus Hagerup in die Hand: Bibbi Bokkens magische Bibliothek. Dies ist wirklich und im besten Sinn ein Jugendbuch, ein wunderbares, lehrreiches und vor allem sehr spannendes Buch mit einem überraschenden Ende.

Die beiden Helden, Nils und Berit, Cousin und Cousin, verbringen ihre Ferien zusammen irgendwo in den norwegischen Bergen, und sie haben die Idee (oder wurde sie ihnen gegeben?), ihre Gedanken und Erlebnisse in Briefen festzuhalten, die in ein Buch geschrieben werden, das zwischen ihnen hin und her geschickt wird. Es taucht eine seltsame Frau auf, die offenbar Bücher sammelt, ein merkwürdiger, unheimlicher Mann, der Nils immer wieder begegnet, ja ihn zu verfolgen scheint und ein großes Interesse daran hat, das Briefbuch zu bekommen. Unsere beiden Helden versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen und in Erfahrung zu bringen, was die seltsame Frau mit den vielen Büchern tut, die sie per Post bekommt und die scheinbar spurlos verschwinden. Dann ist von einer magischen Bibliothek die Rede, in der Bücher stehen sollen, die noch gar nicht geschrieben sind. Mit jeder Antwort tauchen neue Rätsel auf und mehr und mehr haben Nils und Berit das Gefühl, daß sie Figuren in einem Spiel sind, welches sie noch nicht durchschaut haben. Es ist auch zu merkwürdig, was sich in dem kleinen Ort in den Bergen, am Meer und in einem Hotel, dem geheimnisvollen Haus der Bibbi Bokken, einem nicht weniger geheimnisvollen Buchladen in Rom, in einem Nachtexpress und Fährschiffen abspielt. Einzig sicher scheint zu sein, daß es sich um Bücher dreht, aber um welche und warum?

Die beiden Autoren haben eine verblüffende und wunderbare Lösung für all diese Rätsel, die allerdings erst auf den letzten Seiten kommt (man hatte schon vorher eine Ahnung, aber die stimmte dann doch nicht ganz). Das wirklich schöne bei alledem ist, daß der Leser trotz all der Aufregung beim Lesen, fast ohne es zu merken, eine ganze Menge erfährt über Bücher und Büchereien, über Buchdruck, über Schriftsteller und Verlage. Er erfährt, warum Lesen und Schreiben so wichtig sind und welche wunderbaren Welten sich auftun können wenn man liest. Wer ohnehin gerne liest, wird sich bestätigt fühlen und begeistert sein. Und es könnte leicht geschehen, daß von den übrigen manche bekehrt oder aber neugierig auf die unzählig vielen anderen Bücher mit ihren fremden und neuen Welten, Abenteuern und Schicksalen, Fragen und Erkenntnissen werden.
Ein durch und durch empfehlenswertes Buch, dem ich viele, viele Leser und Leserinnen wünsche. Und – nebenbei – man muß kein Kind sein, um sich für dieses Buch zu begeistern. Auf dieser Entdeckungsreise in die fabelhafte Welt der 26 Buchstaben kann auch ein Erwachsener seine Freude haben und ein paar Dinge erfahren, die er noch nicht wußte.

cjt
07.01.2002

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Jostein Gaarder und Klaus Hagerup:
Bibbi Bokkens magische Bibliothek

Bild: Buchcover Jostein Gaarder, Bibbi Bokkens magische Bibliothek

Carl Hanser Verlag 2001
197 S., € 12,90
ISBN: 3-446-20039-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.