Erzählbände & Kurzprosa

Einblicke in die irische Seele

Vor knapp zwei Jahren ließ der irische Schriftsteller Gerard Donovan hierzulande mit seinem internationalen Bestseller "Winter in Maine" erstmals aufhorchen. Dass er neben dem Roman auch andere Erzählformen meisterlich beherrscht, beweist er nun mit seinem neuesten Werk "Morgenschwimmer". Eine Ansammlung von insgesamt 13 Kurzgeschichten bietet Donovan ein Feld, in dem er das heutige Irland vielschichtig durch seine Menschen und deren Treiben beleuchtet. 

Die titelgebende erste Erzählung handelt von Jim, der mit seinen beiden Freunden Eric und John die Morgenstunden im Mai nutzt, um in der Bucht von Galway schwimmen zu gehen. Eines Morgens jedoch ist Jim alleine unterwegs und lauscht ungewollt in der Umkleide seinen beiden angeblichen Freunden, wie sie über ihn und die Untreue seiner Frau lästern. Situationen wie diese, die den Leser die Luft anhalten lassen, hat Donovan durchweg für seine Erzählungen in "Morgenschwimmer", das im englischsprachigen Original bereits drei Jahre zuvor unter "Country of the Grand" erschienen war, reserviert. 

In "Wie lange?" fragt Peter seine Frau Brenda auf einer längeren Autofahrt, wie lange sie denn warten würde, wieder mit einem Mann ins Bett zu gehen, für den Fall, dass er plötzlich sterben würde. Getrieben wurde Peter dabei von einer Reklame für eine Lebensversicherung am Rande der Autobahn. Die Auswirkungen sind immens, Brendas Antwort lässt Peter an ihr und ihrer Ehe zweifeln. Donovan gelingt es famos, Geschichten mit einem zentralen Kern auf den Punkt zu bringen, die er allerdings keineswegs zu irgendeinem wie auch immer gearteten Ende führt. Leser, die einen sinnhaften Schluss oder unbedingt eine Auflösung erwarten, bleiben ohne Antwort zurück, denn Donovans Geschichten sind stets Momentaufnahmen mit epischen Auswirkungen. 

In den Handlungsorten der verschiedenen Geschichten lässt sich Donovans Vita nachzeichnen. Nach Kindheit, Jugend und Studium in Galway, im irischen Westen, landete er schließlich in Dublin, bevor es ihn über den großen Teich in die USA zog. Genau diese Flecken Erde bilden auch die Hintergrundszenarien für die Kurzgeschichten im vorliegenden Buch. Obgleich keine der Geschichten länger als 35 Seiten ist und das gesamte Buch nur etwas mehr als zweihundert Seiten hat, wird der Leser dennoch eine ganze Weile seinen Spaß daran haben. Schließlich beschreibt jede einzelne Geschichte sehr intensiv gewisse Charaktere und eine bestimmte Situation, so dass man als Leser das Buch nach dem Ende einer Geschichte garantiert ablegen wird, ohne sofort zur nächsten Erzählung überzugehen. 

Eine Frau erfährt bei der Testamentseröffnung ihres verstorbenen Mannes von dessen Doppelleben, das er in einem ihr gänzlich unbekannten Schloss gelebt haben soll. Bei einer gemeinsamen archäologischen Ausgrabung reflektieren Robert und Emma ihre Beziehung, wobei ein bestimmter Fund Emmas Gedanken in eine Richtung davongaloppieren lässt, die den beiden keine weitere Chance mehr gibt. Herr Dietz bricht eines frühen Morgens in einem Bademantel gekleidet mit einem Ford Zephyr aus seinem Leben aus. Wer mehr darüber wissen möchte, sollte sich "Ein anderes Leben", "Archäologen" und "Harry Dietz" zu Gemüte führen. Donovan schafft Geschichten, die sich in einem einzelnen Satz zusammenfassen lassen, dabei aber so unerhört klingen, dass man einfach mehr darüber wissen möchte. 

"Morgenschwimmer" gehört zu denjenigen Büchern, die jeder Leser gerne immer wieder einmal aus seinem Bücherregal hervorholen wird, um sich wahllos einer beliebigen Geschichte daraus hinzugeben. Donovan ist ein feiner Beobachter der Wirklichkeit, die viele Facetten kennt, dem einen freundlich gesonnen ist, dem anderen aber sich als nicht zu meistern darstellt. Darüber hinaus lässt Donovan in vielen Geschichten des vorliegenden Buches seine literarischen Muskeln spielen. Man spürt allenthalben, dass hier ein Schriftsteller mit enormer poetischer Kraft am Werke war. 

Christoph Mahnel 
28.11.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Gerard Donovan:
Morgenschwimmer. Aus dem Englischen von Rudolf Hermstein

Bild: Buchcover Gerard Donovan, Morgenschwimmer

München: Luchterhand Literaturverlag 2011
224 S., € 16,99
ISBN: 978-3-630-87332-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.