Erzählbände & Kurzprosa

Das andere Tier im Menschen

Dieses Buch handelt weniger von Tieren als von den Beziehungen des Menschen zu den Tieren und umgekehrt. Dabei wird viel Tierisches im Menschen zu finden sein.Der Aufbau des Buches ist es etwas ungewöhnlich, denn es ist eine Anreihung von Kurzgeschichten, die selten mehr als zweieinhalb Seiten umfassen. Diese sind wiederum in fünf Kapiteln zusammengestellt, "Tiere und Menschen", "Lieblinge", "Federvieh", "Insekten und was sonst noch kriecht" sowie "Menschen und Tiere". Dabei wird der Leser nach den ersten Kapiteln geradezu schon erwarten, dass z. B. das Kapitel "Die Taube" nicht nur über diesen Vogel geht, sondern auch über die Funktion als Friedenstaube.

In diesen Kurzgeschichten lässt Dekkers immer wieder fundierte biologische Sachkenntnisse einfließen, die einfach und für jeden verständlich aufbereitet werden. Selbst die wissenschaftlichen – ergo lateinischen – Namen fallen nicht unangenehm auf, denn das Verständnis wird nicht geringer, wenn wir sie einfach ignorieren (wobei sie für den kundigeren Leser natürlich eine lohnenswerte Bereicherung darstellen). Außerdem handelt der Abschnitt gar nicht immer vom Tier in der Überschrift. So wird in "Der Bücherwurm" der Kleidermotte viel Platz eingeräumt und auch die Pelzmotte wird erwähnt. Das findet sich in vielen der fast hundert Geschichten, denn so viele sind es insgesamt. Das führt auch dazu, dass man dieses Buch auch in einer kurzen Pause zur Hand nehmen kann, denn jede dieser Geschichten ist in sich abgeschlossen und ohne die Kenntnis einer anderen verständlich.

Und dann sind da noch die Geschichten, die gar nicht von Tieren handeln, sondern nur vom Menschen und vielleicht von seinem tierischen Erbe, ohne dass dies aber in jedem Fall betont wird. Der Autor schildert menschliches Verhalten – meist Fehlverhalten – und hilft dadurch dem Leser, eigenes menschliches Verhalten oder das der anderen Personen in unserem Wirkungskreis zu erkennen und durchschauen. Er ist offensichtlich nicht nur Biologe, sondern auch ein gut beobachtender Psychologe.

Es soll nicht verschwiegen werden, dass die Art der Aufbereitung des Stoffs gewöhnungsbedürftig ist. Wer Interesse an diesem Buch hat, sollte vielleicht eines oder zwei der Kapitel Probe lesen. Wenn ihm aber dieses eine Kapitel schon Spaß macht, dann wird auch der Rest des Buches ein Lesevergnügen für kurzweilige Stunden oder kurze Pausen sein.

hah
28.05.2002

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Midas Dekkers:
Das Gnu und du. Tierische Geschichten

Bild: Buchcover Midas Dekkers, Das Gnu und du

München: Karl Blessing Verlag 2002
287 S.
ISBN: 3-89667-128-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.