Ratgeber

Bewusstes, gesundes Kochen

In einer Welt, in der die Kleidergröße 0 "in" ist und Models immer schlanker sein müssen, um überhaupt noch einen Job ergattern zu können, ist es für Übergewichtige recht schwierig, vollständig akzeptiert zu werden. Um diesem Problem abzuhelfen, bieten sich Diäten an, mit deren Hilfe man über einen bestimmten Zeitraum viel Gewicht verlieren kann. Doch schnell ist dieses später wieder drauf - der berühmte "Jojo-Effekt". Nun zeigt "Skinny Bitch. Das Kochbuch" auf, dass es auch anders geht: Mit Ernährungsumstellung auf vegane Kost soll man abnehmen und gleichzeitig langfristig gesünder essen. So nimmt der Leser zu Recht an, dass nicht nur auf Fleischprodukte verzichtet wird, auch tierische und Milchprodukte findet man hier vergebens. Aber es wird sich zeigen, dass hier das Wörtchen "vegan" keineswegs erschrecken muss.

Das Kochbuch von Rory Freedman und Kim Barnouin ist in insgesamt zwölf Gruppen eingeteilt, in denen der geneigte Rezipient - im Falle dieses Kochbuches wohl vielmehr Rezipientin - leckere Rezepte findet. Obwohl diese Einteilung sehr detailliert und speziell ist, folgt es doch grob anderen Kochbüchern, es werden Rezepte für das Frühstück, den kleinen Snack für Zwischendurch, anregende Vorspeisen, Suppen, Salate, Hauptgerichte und Saucen angegeben. Und natürlich dürfen die Desserts nicht fehlen, die das Kochbuch erst abrunden und zeigen, dass diese süßen Sünden kein schlechtes Gewissen hervorrufen müssen, sondern durchaus gesund sein können. In der Zutatenliste werden Lebensmittel wie veganer Speck, Tofu oder veganer Käse aufgelistet. Für die Rezensentin hat sich bei anderen Zutaten - wie veganes Vollkornbrot oder Ei-Ersatz - allerdings die Frage ergeben, um was es sich bei diesen Produkten eigentlich genau handelt. Hier wäre eine kleine Erläuterung wünschenswert gewesen. Um diesem Problem Abhilfe zu schaffen, bleiben dem ehrgeizigen Hobbykoch nur zwei Lösungen: Entweder er geht in das nächste Reformhaus, wo er die meisten Produkte und noch viele andere für sich entdecken wird, oder er verändert die Rezepte nach seinem Belieben. Und doch taucht er in eine neue, unbekannte Welt voller Vielfalten und Leckereien ein.

Die beiden Autorinnen Freedman und Barnouin wissen, wovon sie in ihrem etwas anderem Kochbuch schreiben: Sie waren einst in der Modelbranche tätig und kennen schlechte Ernährungsgewohnheiten. Eines Tages beschlossen die zwei Frauen, dem ungesunden Trend entgegenzuwirken, indem sie im Jahre 2005 ihren Ratgeber "Skinny Bitch" veröffentlichten und unverblümt über die Gefahren des alltäglichen Essens aufklärten. Dieses Konzept behalten sie in ihrem Nachfolger "Skinny Bitch. Das Kochbuch" bei. Dabei scheinen sie zwar mit einem erhobenen Zeigefinger vor dem Rezipienten zu stehen, aber dies tun sie in einer erfrischenden Art und Weise. Den erzieherischen Effekt verzeiht man den Autorinnen, wenn man liest, wie ungezwungen sie mit dem Kochen umgehen. Zwar ist eine Gewichtsreduzierung nicht das erklärte (primäre) Ziel des Buches - wie man aufgrund des Titels vielleicht annehmen könnte -, es geht stattdessen vielmehr um den Spaß an einer bewussten, gesunden Ernährung.

Susann Fleischer
08.06.2009

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Rory Freedman, Kim Barnouin:
Skinny Bitch - Das Kochbuch. Köstliche Rezepte für gesunden Genuss und eine tolle Figur. Aus dem Amerikanischen Christiane Burkhardt

Bild: Buchcover Rory Freedman und Kim Barnouin, Skinny Bitch - Das Kochbuch

München: Goldmann Verlag 2009
224 S., € 7,95
ISBN: 978-3-442-17073-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.