Medien & Gesellschaft

Sachliteratur mit großem Unterhaltungswert

Münster - diese Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen hat eine aufregende Historie hinter sich. Mehr als 1200 Jahre sind seit Gründung vergangen. Damals, anno 793, gründete im Auftrag Karls des Großen der Friese Liudger auf dem Horsteberg in der kleinen Bauernsiedlung Mimigernaford oder in ihrem unmittelbaren Umfeld ein Kloster. Was seitdem geschah, erfährt man dank Heinz Freckmann. In seinem Buch mit dem Untertitel "Zauberhafte Stadt der Wiedertäufer und des Westfälischen Friedens im Wandel der Zeit" unternimmt man eine interessante und durch und durch aufschlussreiche Reise durch Münsters Geschichte - und liest währenddessen viele Geschichten, die einem auch die Bewohner näherbringen.

In 27 Kapiteln gelingt dem Autor auch dieses Näherbringen auf einmalige Art und Weise. Er vermischt Sachformationen mit Erzählungen, sodass man während der Lektüre nicht nur so einiges erfährt, sondern sich darüber hinaus aufs Beste unterhalten fühlt. Die Münsteraner haben so einiges erlebt: ob vor Jahrhunderten unter der Herrschaft der Wiedertäufer, während des Dreißigjährigen Krieges oder sogar des Zweiten Weltkriegs. In der Gegenwart erfreuen sie sich an all den Annehmlichkeiten, die ihnen ihre reizvolle Umgebung zu bieten hat. Das zeigen insbesondere die letzten Abschnitte in diesem Buch. Nicht weniger als 150 Schlösser und Burgen soll es im Münsterland geben. Und für Wanderer lohnt sich gleichfalls ein Besuch.

"Ein typischer Dorfsonntag im Münsterland", "Überraschender Fliegerangriff - Auf dem Weg zum Kaffeeklatsch", "Hennes Leid bei seinen Ersatzeltern - Ersatzunterkunft bei Verwandten", Die Schützenfest-Polonaise" und, und, und - bereits der Blick ins Inhaltsverzeichnis von "Münster" macht den Leser neugierig auf mehr. Und kaum die ersten paar Seiten gelesen, wird man garantiert nicht enttäuscht sein. Persönliche Schicksale verknüpft mit Münsters Stadtgeschichte? So etwas findet man definitiv nicht alle Tage zwischen zwei Buchdeckeln. In einem Satz war man noch im Jahre 1648 dabei, als der Westfälische Frieden geschlossen wird. Und nur kurz darauf ist man im Hier und Jetzt. Wo ist so etwas sonst möglich?

Ein besseres Werk über Münster als "Münster" wird man wohl in keinem Bücherregal finden. Heinz Freckmann zeigt hier seine Liebe zu der Stadt und auch zu ihren Bewohner. Und er macht noch weitaus mehr: Er bereitet mit seinem Buch dem Leser eine große Freude. Stundenlang ist man ganz vertieft in der Lektüre und merkt während dieser gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Am frühen Morgen angefangen und es plötzlich später Abend, bis man auf der letzten Seite angelangt ist. Und trotzdem ist man enttäuscht darüber, dass diese Zeitreise ein so schnelles Ende nimmt. Freckmann teilt sein Wissen mit dem Leser und zeigt, dass das sogar ordentlich viel Lesespaß machen kann, ähnlich wie Geschichte und Geografie.

Die Vergangenheit lohnt eine Entdeckung - vor allem die von Münster, wie Heinz Freckmann dem Leser beweist. In seinem Buch kann man so einiges nachlesen, was man sonst weder im Internet noch in einschlägiger Literatur zu finden vermag. Der deutsche Autor bringt einen des Öfteren zum Staunen. Und er weckt bei einem die Lust, sich sogleich auf den Weg gen Westen zu machen und dort ein paar Tage zu verbringen, die Natur zu genießen und einfach eine schöne Zeit zu haben.

Anja Rosenthal
01.02.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Heinz Freckmann: Münster. Zauberhafte Stadt der Wiedertäufer und des Westfälischen Friedens im Wandel der Zeit

Bild: Buchcover Francesc Miralles, Das unvollkommene Leben oder wie das Glück zu Samuel fand

Frankfurt am Main: Frankfurter Literaturverlag 2015
356 S., € 25,80
ISBN: 978-3-8372-1644-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.