Medien & Gesellschaft

Mehr als Messi!

"Més que un club" - mehr als ein Klub, so lautet das Vereinsmotto des FC Barcelona. Und tatsächlich steht der FC Barcelona, immerhin als Sieger der Champions League im diesjährigen Finale von Berlin die aktuell beste europäische Vereinsmannschaft, für viel mehr als nur seine Erfolge auf dem grünen Rasen. In Spanien bildet Barça seit jeher den großen Gegenspieler zum linientreuen Hauptstadtklub Real Madrid. Die Differenzen, insbesondere auch die politischen und ideologischen, zwischen diesen beiden Vereinen traten nie deutlicher zutage als während des Franco-Regimes, als Spaniens Diktator sein geliebtes Real hoffierte, und der FC Barcelona offensichtlich benachteiligt in diesem Duell seine ganz besondere Identität entwickelte. Heute ist Barça der Stolz Kataloniens, und jeder Sieg im Clasico gegen Real bedeutet ein Sieg für die katalanische Bewegung gegen das verhasste Spanien.

Guillem Balagué ist ein Intimkenner des spanischen Fußballs und insbesondere des katalanischen Vorzeigevereins. Seine Biografien über Pep Guardiola, Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo sind vielfach übersetzt worden und gleichsam Standardwerke über die prägendsten Figuren im aktuellen Weltfußball. Nun hat Balagué mit "Barça - Die Geschichte des FC Barcelona" eine reichlich bebilderte Abhandlung über die Geschichte dieses großen Vereins verfasst. Das Werk trägt als offizielles Produkt des FC Barcelona gar das Gütesiegel des porträtierten Klubs. Der Göttinger Verlag Die Werkstatt hat die deutsche Übersetzung dieser Tage auf den Markt gebracht und gibt den hiesigen Fußballanhängern damit die Möglichkeit, mehr über diesen Verein, seine Identität sowie die größten Spieler und Triumphe zu erfahren.

Der Autor leitet mit dem Barça-Lied ein, das traditionell vor Beginn eines jeden Spiels von den Fans mit Herzblut zum Besten gegeben wird. Anhand der einzelnen Zeilen des Liedtextes führt er einen sogleich in das Faszinosum dieses Vereins ein. Anschließend beginnt Balagué ganz am Anfang, und der Anfang des FC Barcelona hatte einen Namen, den auch heute noch jeder Barça-Fan kennt: Hans Gamper, ein Schweizer, gründete 1899 den Verein, war zu Beginn dessen bester Spieler, bevor er nach einer kurzen Abstinenz als Präsident zurückkehrte. Gamper prägte den Verein in seiner Zeit derart, dass auch heute noch zu seinen Ehren alljährlich das Joan-Gamper-Turnier durchgeführt wird und an ihn erinnert. Auch Balagué räumt diesem wichtigen Mann entsprechenden Platz ein.

Die Aufs und Abs, die die folgenden Jahrzehnte mit sich brachten, werden von Balagué natürlich nicht außer Acht gelassen. Doch der kundige Fußballfreund weiß genau, worauf das Buch hinauslaufen wird. Die Repressalien zur Zeit Francos führten schließlich mit der Verpflichtung Johan Cruyffs zu einer der größten Perioden Barças. Mit der Niederländisierung des Klubs und dem gleichzeitigen Ende der Franco-Diktatur gingen große Erfolge nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene einher. Dennoch waren die Madrilenen von Real mit ihren vielen Europapokal-Triumphen aus den fünfziger und sechziger Jahren den Katalanen noch um einiges voraus. Selbst der Wunderknabe Maradona, so weiß Balagué zu berichten, konnte auf seiner ersten Station in Europa nicht für den erhofften Griff nach den Sternen sorgen.

Schließlich waren es Johan Cruyff und Pep Guardiola, die Barça zur Nummer eins in Europa machten. Der geniale Holländer verstand es brillant, seine Idee von Fußball als Trainer Anfang der Neunziger mit dem FC Barcelona umzusetzen. Der erste Triumph im Europapokal der Landesmeister gelang ihm 1992 mit dem sogenannten Dreamteam. Sein verlängerter Arm auf dem Feld war ein gewisser Pep Guardiola, nicht der auffälligste Spieler im Ensemble der Stars, doch sicherlich der spielintelligenteste Kicker von allen. Er sollte im 21. Jahrhundert Barça dann mit seinem Verständnis von Fußball in ungeahnte Sphären emporschnellen lassen. Tiki-Taka war geboren, mit Messi der beste Fußballer des Planeten im Sturmzentrum, ob Triple oder Sextupel, Barça gewann einfach alles. Auch nach dem Abgang Guardiolas hat man es in Kataloniens Hauptstadt verstanden, die Erfolgsstory fortzuführen, wie der neuerliche Triumph in der Champions League vor gut fünf Monaten beweist.

Balagués Buch liest sich wie eine Hochglanzbroschüre über den angesagtesten Fußballklub Europas, von den frühen Erfolgen durch die tiefen Täler hinauf auf die höchsten Gipfel. Diesen Weg zeichnet der Autor mit seiner Expertise so präzise, dass man praktisch keine Einwände geltend machen kann. Der Leser ertappt sich dabei, den Mythos Barça und sein "Mehr" beim Blättern förmlich einatmen zu können. Auch die individuellen Granden des Klubs werden explizit hervorgehoben. An den geeigneten Stellen finden sich immer wieder doppelseitige Einschübe mit Porträts der größten Kicker im blau-roten Dress: Von Gamper über Kubala bis hin zu Xavi und Messi. Doch selbst der argentinische Wunderfloh wird nie die Größe und Bedeutung erlangen, die der FC Barcelona innehat, eben "més que un club".

Christoph Mahnel
26.11.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Guillem Balagué:
Barça - Die Geschichte des FC Barcelona

Bild: Buchcover Verlag Guillem Balagué, Barça - Die Geschichte des FC Barcelona

Göttingen: Verlag Die Werkstatt 2015
192 S., € 29,90
ISBN: 978-3-730-70218-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.