Medien & Gesellschaft

Das Wort Gottes im Vergleich zweier Weltreligionen

Die Terroranschl?ge vom 11. September 2001 in New York und Washington und die darauf folgenden milit?rischen Auseinandersetzungen in Afghanistan und im Irak haben den Islam und dessen Konfliktpotential vermehrt ins Blickfeld der ?ffentlichkeit gebracht, mit zumeist negativer Konnotation. Schlagworte wie "Fundamentalismus", "Islamismus" oder "Dschihad" und die h?ufige Tendenz, diese mit dem Islam gleichzusetzen, pr?gen auch zehn Jahre nach den Anschl?gen das Bild der Berichterstattung in den Medien. Die Kopftuchdebatte oder die Diskussion ?ber die Einf?hrung eines staatlichen islamischen Religionsunterricht bringen immer wieder die kulturellen Unterschiede der christlichen und islamischen Kultur zum Vorschein. Doch was wissen wir wirklich ?ber den Islam als Religion und ?ber die arabische Kultur im Allgemeinen?

Joachim Gnilka, emeritierter Professor f?r neutestamentliche Exegese und biblische Hermeneutik, hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Wissensdefizit auszugleichen. Sein Werk "Bibel und Koran. Was sie verbindet, was sie trennt" dient als hervorragende Anregung, sich einmal n?her mit dem Koran und der muslimischen Religion auseinanderzusetzen. Der Fokus des Buches liegt auf zwei Schwerpunkten: den Unterschieden und andererseits den Gemeinsamkeiten beider Religionen.

Das Buch besteht aus drei Teilen. In den beiden ersten wird in kurzen Worten der historische Hintergrund beider Heiliger Schriften skizziert und eine knappe Einf?hrung in beide B?cher gegeben. Auch die Biografien von Jesus und Mohammed werden einem kurzen Vergleich unterzogen. Der dritte Teil des Buches widmet sich in zw?lf Kapiteln zahlreichen theologischen Themen, deren Ausarbeitung in Bibel und Koran jeweils kurz zusammengefasst wird. Die Gliederung nach theologischen Themen hilft dem Leser sich in der Heiligen Schrift des Islam zurechtzufinden und zu erkennen, wie sehr die Bibel und der Koran miteinander verwandt sind. Zudem werden dem Leser nicht nur Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufgezeigt, sondern auch Erkl?rungen an die Hand gegeben, weshalb sich der Islam und das Christentum in einigen Punkten so sehr ?hneln beziehungsweise differierende Ansichten haben.

Mittels der historisch kritischen Methode bleibt der Bibelwissenschaftler bei seinen Analysen stets objektiv und sachlich. Bemerkenswert ist auch, dass Gnilka seine Untersuchungen in einem allgemeinverst?ndlichen Stil dem Leser n?herbringt. So k?nnen gerade auch Laien den Koran und die Bibel kennen und verstehen lernen. "Bibel und Koran. Was sie verbindet, was sie trennt" dient dazu, den Dialog mit Muslimen st?rker und sachlicher voranzutreiben, indem Vorurteile abgebaut und fundiertes Wissen ?ber den Islam konkret und verst?ndlich dem Leser vermittelt werden.

Kathrin Grimm
25.06.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Joachim Gnilka: Bibel und Koran. Was sie verbindet, was sie trennt

CMS_IMGTITLE[1]

Freiburg: Herder Verlag 2010
224 S., 9,95
ISBN: 978-3-451-06218-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.