Medien & Gesellschaft

Beeindruckender Spagat

Der Staat Israel  angefangen von seiner Politik bis hin zu den problematischen Beziehungen zu den Anrainerstaaten - stellt ein komplexes Thema dar. Die in den USA lebende und bereits mit dem Ignatz Award sowie dem Maisie Kukoc Award ausgezeichnete Autorin und Zeichnerin Sarah Glidden erhielt im Rahmen des Programms "Birthright Israel" - es erm?glicht jungen Juden im Ausland eine Tour durch Israel, um Land und Kultur kennenzulernen - die Gelegenheit, Einblicke aus erster Hand zu erhalten. Ihre Erfahrungen hat sie in der Graphic Novel "Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger" verarbeitet. 

Sarah Gliddens Werk beeindruckt nicht nur durch eine gro?e Detailliertheit, sondern auch durch die besondere Ausgewogenheit, mit der das Thema Israel behandelt wird. Dem Leser wird ein lebendiges und immer wieder auch ?berraschendes Bild des j?dischen Staates anhand der vielen heterogenen Erlebnisse der Hauptfigur vermittelt. Am Ende entsteht daraus ein komplexes Mosaik, das zwar ein schillerndes Israel zeigt, aber auch die problematischen Schattenseiten von Land, Politik und Geschichte nicht ausspart. Immer wieder w?gt das kritische Alter Ego der Autorin ab und reflektiert, inwiefern es sich bei den Ausf?hrungen ihrer Gespr?chspartner um authentische oder propagandistisch eingef?rbte ?u?erungen handeln k?nnte. Die Reise bedeutet f?r sie letztlich nicht nur eine wichtige Erfahrung, sondern auch ein St?ck Selbsterfahrung. 

Das mag ein wenig trocken klingen, ist es aber ?berhaupt nicht. Das liegt daran, dass Sarah Glidden immer wieder tolle Einf?lle beweist, die schwierige Thematik nicht nur interessant, sondern auch oft komisch zu vermitteln. Nur ein Beispiel daf?r ist die Darstellung der imagin?ren Gerichtsverhandlung "Birthright will mir eine Gehirnw?sche verpassen versus Birthright ist eigentlich ganz vern?nftig", die sich im Kopf der Hauptfigur abspielt. Der Humor regt immer wieder zum Schmunzeln an, gerade weil er nicht immer religi?s korrekt ist ("Kein Kaffee am Sabbat? Dieser Gott ist wirklich rachs?chtig."). Dadurch wird die Ernsthaftigkeit der Thematik und einiger Szenen - etwa der Besuch der Gedenkst?tte Yad Vashem - mitnichten unterminiert, sondern durch den Kontrast vielmehr akzentuiert. Die immer wieder bildlich dargestellte Imagination der Hauptfigur erlaubt es den Lesern zudem, auch in vergangenen Zeiten einzutauchen. Da f?llt es kaum ins Gewicht, dass die Zeichnungen zwar charmant, aber letztlich eher einfach gestaltet sind. 

Sarah Glidden gelingt mit ihrer Graphic Novel "Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger" ein absolut lesenswerter Spagat zwischen Anspruch und Unterhaltung sowie Komik und Ernsthaftigkeit. 

Ingo Gatzer 
05.09.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Sarah Glidden: Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger. Aus dem Amerikanischen von Gerlinde Althoff

CMS_IMGTITLE[1]

Stuttgart: Panini Verlag 2011
212 S., 24,95
ISBN: 978-3-86201-154-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.