Medien & Gesellschaft

Der Anschlag auf Daniel Nivel und seine Folgen

Am 21. Juni 1998 findet im Rahmen der XVI. Fu?ball-Weltmeisterschaft im franz?sischen Lens das Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Jugoslawien statt. W?hrend die Auseinandersetzung auf dem Platz nach einer Aufholjagd der Sch?tzlinge von Berti Vogts mit einem 2:2 friedlich und unentschieden endet, sorgen kurz danach deutsche Hooligans in der Innenstadt von Lens f?r einen negativen H?hepunkt in der j?ngeren Geschichte des Deutschen Fu?ballbundes. Der franz?sische Gendarm Daniel Nivel wird in der Rue Pruvost von einer Alkohol- und Testosteron-getr?nkten Meute niedergeschlagen und derart lange traktiert, dass er nur knapp ?berlebt und zeit seines Lebens ein Pflegefall bleiben wird. 

Kurz nach dem ?bergriff erkennt der Leiter des Schalker Fanprojekts, Burkhard Mathiak, auf einem in der Presse erschienenen Bild des ?berfalls auf Daniel Nivel einen in der Szene bekannten Hooligan aus dem Umfeld der Schalker Fanszene. Mathiak ist sich der Verantwortung, aber auch der Folgen seiner Aussage bewusst. Er ringt sich letztlich dazu durch, eine anonyme Aussage zu treffen und der Polizei den Namen des Mannes zu nennen, der ihm bereits mehrfach gegen?ber gesessen hat und in Lens deutlich sichtbar auf Daniel Nivel eingepr?gelt hat. 

Der bekannte deutsche Sport-Journalist Tibor Meingast hat sich der Geschichte einer couragierten Zeugenaussage angenommen und Burkhard Mathiak auf dessen emotionalem Martyrium begleitet. Als n?mlich dem vorsitzenden Richter die M?glichkeiten fehlen, den allseits als schuldig betrachteten T?ter als solchen auch verurteilen zu k?nnen, wird dieser aktiv und setzt alles daran, Mathiak die Maske der Anonymit?t zu entrei?en. Diesem wiederum ist klar, dass er untertauchen m?sste, gar nicht zu reden davon, dass seine Karriere als Sozialarbeiter in der Fu?ball-Fanszene mit einem Schlag beendet w?re. 

Meingast schildert in dem vorliegenden B?chlein neben den dem gemeinen Fu?ball-Fan bekannten Vorg?ngen rund um die Causa Nivel auch die pers?nlichen Hintergr?nde des Mannes, der den Stein und damit die Aufkl?rung des Falles entscheidend ins Rollen brachte. Dar?ber hinaus ?bt Meingast auch Verst?ndnis f?r das Dilemma der Staatsanwaltschaft, die eine verwertbare Aussage ben?tigt, um tats?chlich Recht einfordern zu k?nnen. Trotz der vielen bei Mathiak und dem Leser vorherrschenden Zweifel ob des richtigen Handelns ist das vorliegende Buch letztlich doch ein Pl?doyer f?r Zivilcourage, die ?berlegt eingesetzt am Ende meist die richtige Option darstellt. Meingast hat die sich ?ber einige Jahre hinziehende Geschichte des Attentats an Daniel Nivel komprimiert nacherz?hlt und die Haltung eines Mannes gew?rdigt, der seine pers?nliche Wohlf?hlzone verlassen hat, um Gerechtigkeit geschehen zu lassen. 

Dem pers?nlichen Schicksal des Burkhard Mathiak l?sst Tibor Meingast noch einige der neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen im Bereich der Bek?mpfung von Hooligans und Ultras folgen, so dass "Der Zeuge von Lens" sowohl R?ckblick auf einen dunklen Flecken der deutschen Fu?ball-Historie ist als auch ein Hoffnungsschimmer f?r die Zukunft aufgrund der aus den Vorf?llen von Lens resultierenden Ma?nahmen und Initiativen zur Eind?mmung von Gewalt innerhalb und au?erhalb deutscher Fu?ballstadien. 

Christoph Mahnel 
14.06.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Tibor Meingast: Der Zeuge von Lens

CMS_IMGTITLE[1]

Gttingen: Verlag Die Werkstatt 2011
128 S., 8,90
ISBN: 978-3-89533-773-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.