Medien & Gesellschaft

Die Antworten auf Fragen der Welt liegen in "Der Herr der Ringe"

J. R. R. Tolkiens Fantasy-Epos "Der Herr der Ringe" ist nicht nur eine Geschichte über den Kampf zwischen Gut und Böse, sondern gibt zudem seit seiner Veröffentlichung 1954 und 1955 Anlass für etwaige Allegorien. Auch wenn der Autor allegorische Interpretationen verneinte, zogen Philosophen Vergleiche zu Werken antiker Klassiker wie Platon, Aristoteles und Augustinus, die das Leben ihrer und nachfolgender Generationen beeinflussten. Einen Einblick in diese Thematik erhält nun der interessierte Laie mit "Der Herr der Ringe und die Philosophie".

In fünf Teilen begibt sich der Rezipient auf eine Reise durch das Tolkiensche Universum und durch die großen Themen der Philosophie. Im Wesentlichen drehen sich die 13 Aufsätze um Fragen der Ethik und Metaphysik (als die Wissenschaft von den ersten Gründen des Seins und der Wirklichkeit). Dabei werden vieldiskutierte Punkte wie Macht und Moral, die Suche nach dem Glück, Gut versus Böse, Tugend und Laster, Sterblichkeit als Gabe, Moderne versus Tradition und das Motiv der Vorsehung eingehend behandelt, an anderen Stellen nur angedeutet. Dabei zeigen sich für den Hobby-Philosophen erstaunliche Parallelen zwischen der Antike und der Moderne, in der sich jahrtausendalte Verhaltensmuster in der Gesellschaft erkennen lassen. Aus diesem Grunde ist das Hinzuziehen von Werken antiker Philosophen wie Platon und Aristoteles ebenso von grundlegender Bedeutung wie jene moderner Philosophen (z. B. Immanuel Kant, Karl Marx und Friedrich Nietzsche). Dem Rezipienten bietet sich mit dem vorliegenden Buch ein ungewöhnlicher Rundumblick über die Philosophie, der Lust auf weitere Beschäftigung mit philosophischen Themen macht.

Die Herausgeber Gregory Bassham und Eric Bronson beweisen mit "Der Herr der Ringe und die Philosophie", dass Fiktion und Wissenschaft durchaus miteinander vereinbar sind. Auch wenn Tolkien einst einen Klassiker schuf, der den Leser in eine fantastische Welt entführte, so gelten in dieser Welt ebenso grundlegende Dinge wie moralische Verantwortung, das Streben nach Glück und die Suche nach dem Sinn von Leben und Tod. Und aus ebendiesem Grunde klappt man dieses unterhaltsame populärwissenschaftliche Werk bei komplizierten Fragen des alltäglichen Lebens gerne wieder auf. Denn schließlich kann es als Wegbegleiter des Lebens betrachtet werden, der zugleich Tolkiens Welt in einem anderen Licht erscheinen lässt.

Susann Fleischer
02.11.2009

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Gregory Bassham, Eric Bronson:
Der Herr der Ringe und die Philosophie. Klüger werden mit dem beliebtesten Buch der Welt. Aus dem Amerikanischen von Susanne Held

Bild: Buchcover Gregory Bassham und Eric Bronson, Der Herr der Ringe und die Philosophie

Stuttgart: Klett Cotta Verlag 2009
288 S., € 19,90
ISBN: 978-3-608-93879-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.