Autobiographie

Aus dem Leben einer Kchin

Die ersten Versuche, etwas Essbares auf dem Herd zu zaubern, sind nicht unbedingt von Erfolg gekr?nt. Aber im Laufe der Jahre lernt Gabrielle, die von ihrer franz?sischen Mutter Prune ("Pfl?umchen") genannt wird, alles, was man in der Gastronomie wissen muss. Bereits mit dreizehn verdient sie ihr Geld als Tellerw?scherin, drei Jahre sp?ter absolviert sie knochenharte Schichten als Kellnerin. Mit der Zeit arbeitet sie sich immer weiter nach oben in der Hierarchie und beweist ihre Belastungsf?higkeit des ?fteren, w?hrend andere ihrer Kollegen wegen des Stresses schon bald das Handtuch werfen und aufgeben. Gabrielle ist es gewohnt zu k?mpfen und will dies, bis sich ihr gr??ter Traum erf?llt: ein eigenes Restaurant.

Doch die harte und viele Arbeit fordert auch ihren Tribut: Gabrielle ist umgeben von Einsamkeit und leidet unter chronischem Schlafmangel. Drogen sollen ?ber das Schlimmste hinweghelfen und sind Ausl?ser f?r eine Reihe von Problemen, gegen die die angehende (Meister-)K?chin kaum gewappnet ist. Doch es kommt der Moment, der alles zum Guten ver?ndert und zeigt, dass der Kampf sich gelohnt hat - auch f?r Gabrielle, die sich trotz aller Widrigkeiten in der Welt der Gastronomie erfolgreich durchsetzt. Und auch privat scheint Fortuna es gut mit ihr zu meinen: Zwei S?hne sind ihr ganzer Stolz und machen Gabrielle unendlich gl?cklich. Und im New Yorker East Village ?ffnet das "Prune" seine T?ren. Der Beginn einer einzigartigen Erfolgsgeschichte ...

Ein Leben wie aus dem (Bilder-)Buch oder ein Roman wie aus dem Leben - bei "Blood, Bones & Butter. Mein Leben ohne Rezept" ist es schwer, eine deutliche Grenze zu ziehen. Und das ist auch gut so, denn sonst w?re das Vergn?gen an diesem Werk nur halb so gro?. Gabrielle Hamilton schreibt mit Witz, Charme und Leidenschaft ?ber ihr Leben und unterh?lt den Leser dabei auf grandiose Weise. Man sp?rt auf jeder Seite das Herzblut, das die K?chin und Autorin in ihr Buch hineingesteckt hat, und ist von der frischen, geradezu frechen Art, die der Geschichte ein gewisses Flair verleiht, absolut fasziniert und begeistert.

Und das sch?nste ?berhaupt: Solch exklusive Einblicke in eine Restaurantk?che bekommt man selten geboten. Brillant und unglaublich charmant geschrieben ist "Blood, Bones & Butter" - und deshalb ein spritziger Spa? f?r jedermann.

Susann Fleischer 
30.04.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Gabrielle Hamilton: Blood, Bones & Butter. Mein Leben ohne Rezept. Aus dem Amerikanischen von Heike Schlatterer

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Blessing Verlag 2012
400 S., 14,95
ISBN: 978-3-89667-317-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.